Das Spielhaus für draußen

Bei den Spielhäusern für draußen toben sich die Anbieter so richtig aus. Nicht nur was Materialien, Farben oder Design betrifft – vor allem die Größe, in welchen die Spielhäuser erhältlich sind, ist beeindruckend. Manche erinnern schon eher an einen Spielturm auf einem Kinderspielplatz, auf dem gleich mehrere Kinder zeitgleich spielen können. Für alle, die keinen überdimensionalen Garten besitzen, gibt es natürlich auch passende Angebote.

 

 

Spielhäuser aus Holz – der Spitzenreiter

Spielhäuser aus Holz sind dabei die Spitzenreiter am Markt – was ich, die sowieso auf Naturmaterialien setzt – sehr gut finde. Auch hier gibt es wieder Häuschen für die ganz Kleinen oder Spielhäuser für etwas ältere Kinder. Spielhäuser aus Kunststoff spielen hierbei eher eine Nebenrolle und werden hauptsächlich für die Kids von 0-2 Jahren angeboten. In bunten Farben präsentieren sich diese mit zusätzlich erhöhter Sicherheit durch runde, weiche Kanten. Bei manchen Spielhäusern sind sogar kleine Rutschen und ganz niedliche Details angebracht, die Kleinkinder in der Motorik fördern sollen.

Die Holzhäuser hingegen sind meist für Kinder ab 4 Jahren ausgelegt und zielen nicht mehr ganz so stark auf Sicherheit und Motorik ab, dafür sind sie mehr aufs Abenteuer beim Spielen eingerichtet. Etwas weniger Farbe, weniger Details fördern hierbei schon die eigene Kreativität und Phantasie beim Zeitvertreib im Spielhaus. Im Gegenteil zu den einfachen Spielhäusern aus Holz konnte ich ebenfalls einen ganz besonderen Anbieter finden. Bei diesem gibt es sogar Spielhäuser die an ein Schloss oder eine Burg erinnern, ein Spielhaus das aussieht wie eine Schule oder eben wie ein kleines Hexenhaus.  Was das Finanzielle betrifft, befinden wir uns in einem Bereich zwischen 100 und 1.200 Euro wieder.

Ich habe einige Spielhäuser für draußen getestet, hier geht es zu den Berichten:

Die Spieltürme von Isidor

Das Jak-O Häuschen

Das Campo von Greenhouse

Und hier geht es zur Seite Spielhaus für drinnen!